Mag. Mario Eritreo Pianist, Cembalist, Organist, Dirigent und Komponist, wurde in Neapel (ITA) im Jahr 1987 geboren. Er absolvierte in Hauptkomposition, Klavier Konzertfach, Orgel und Orgelkomposition mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik "Nicola Sala" von Benevento (ITA). Gewinner zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, darunter: erster Preis beim Wettbewerb der Stadt Santa Maria Capua Vetere, erster Preis beim Nationalen Wettbewerb der Stadt Ariano Irpino, erster Preis im Wettbewerb European der Stadt Mercato San Severino. Aktuell lebt er in Wien, wo er an der Universität für Musik und darstellende Kunst ein Masterstudium in Orgel Konzertfach absolviert hat, unter der Leitung von Herr Professor Roman Summereder (Austria), und wo er noch Cembalo Konzertfach absolviert hat, unter der Leitung von Frau Professorin Augusta Van Lookeren Campagne (Holland). Mario Eritreo tritt bei großen Konzertveranstaltungen in ganz Europa auf; seit 2013 arbeitet er als Korrepetitor für Opera Sänger für verschiedene österreichische Konzertagenturen; im Jahr 2014 hat er die „555 Sonaten“ von D. Scarlatti am Cembalo aufgeführt (Peterskirche Wien 1010); im Jahr 2015 hat er alle Sonaten von Mozart, Beethoven, Schumann und Brahms für Violine und Klavier an der Gesellschaft für Musiktheater Wien als Pianist in Duo mit verschiedene Violinistinnen aufgeführt; im Jahr 2016 hat er  Klaviersonaten von Wolfgang Amadeus Mozart bei verschiedene Veranstaltungen in Wien aufgeführt; im Jahr 2017 verschiedene Liederzyklen von Schubert, Schumann und Hugo Wolf als Pianist in Duo mit verschiedenen Sänger aufgeführt; im Jahr 2018 hat er eine Orgelsolo Transkription von Vivaldis Vier Jahreszeiten geschrieben und in ganz Europa aufgeführt; er ist aktuell noch Kapellmeister in der Minoritenkirche 1010 Wien! Am 13.11.2019 hat er als Dirigent mit großem Erfolg im Brahmssaal des Musikvereins debütiert (ausverkauft).

Für diesen Event: "Japan-Österreich Freundschaftskonzert - 150 Jahre" gab es im Programm Musik von Mozart, Reinecke und Ifukube, sowie eine Uraufführung von „Shiro to Aka Op. 47 Nr. 3“ (Dieses Orchesterstück wurde speziell für diesen Event gewidmet und von Mario Eritreo komponiert).